Titel der Doktorarbeit
Einfluss von Ernährungsinterventionen auf die Aktivität des braunen Fettgewebes

Projektbeschreibung
Zitterfreie Thermogenese findet bei Säugetieren hauptsächlich im braunen Fettgewebe (BAT) statt. In einer kalten Umgebung, vermittelt durch adrenerge Signalwege, sichert die Wärmeproduktion durch BAT das Überleben von kleinen Nagetieren und Winterschläfern und trägt außerdem zur nahrungsinduzierten Thermogenese bei. Uncoupling protein 1 (UCP1) wird in BAT Mitochondrien exprimiert und entkoppelt die Verwertung der Nahrungsenergie von der ATP Produktion, um dadurch Energie in Form von Wärme abzugeben. Aufgrund seiner Schlüsselrolle bei der Regulation der Energiebilanz konzentriert sich die momentane Forschung auf das therapeutische Potenzial von BAT zur Bekämpfung von Übergewicht und Typ 2 Diabetes. Die Entdeckung von funktionellem BAT in gesunden Erwachsenen hat großes Interesse erweckt den Energieverbrauch zu erhöhen, indem man die Thermogenese im BAT verstärkt. Erste pharmakologische Versuche, BAT durch Sympathomimetika zu aktivieren, sind wegen unerwünschter kardiovaskulärer Nebenwirkungen gescheitert. Unser Ziel ist es, neue Ernährungsinterventionen zu identifizieren, die entweder eine Aktivierung des BAT über nicht-sympathische Signalwege vermitteln oder endogene sympathische Aktivierungsmechanismen verstärken.

Josef Oeckl
Technische Universität München
Lehrstuhl für Molekulare Ernährungsmedizin
Prof. Dr. Martin Klingenspor